Textversion
Sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen Über uns Gewehr Pistole Bogen Jugend Links Sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen
Startseite Sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen Jenny Bleibel

Sportliche Aktivitäten, Veranstaltungen


Meisterschaften Bogen-Infos Milena Ziegler Jenny Bleibel Bogenturniere Richard-Rall-Schießen Dreikönigsschießen Schützenkönige Vereins- und Firmenpokal Fernado Ferienprogramm Generalversammlungen Ausflüge, Unternehmungen

Vereinsmeisterschaften Kontakt Impressum

Jenny Bleibel

Bogen, aktelle Info

Jugendverbandsrunde (JVR) in München am Samstag, 30. Juli 2016
Jenny schießt Rekordergebnis von 684 von 720 Ringen
Wir haben Spartenleiter Holger Bleibel gebeten, Jennys Eindrücke in München aufzuschreiben. Holger war persönlich nicht vor Ort und daher vielleicht noch aufgeregter als sonst …
Freitag um 14 Uhr war für Jenny Abfahrt in Ditzingen. Zusammen mit ihrem Kader und den Kadern der Kugelschützen ging es Richtung München zur diesjährigen JVR. Nach zwei Zwischenstopps, um weitere Mitglieder einzusammeln, kam der Tross am Abend an. Zunächst wurde die Wettkampfstätte besichtigt. Hier die erste kleine Enttäuschung für Jenny: Sie hatte sich darauf gefreut, auf der Olympiaanlage schießen zu dürfen. Leider wurde der Wettkampf vor der Anlage auf dem Parkplatz ausgetragen. Nach dem Abendessen dann zum Hotel, und schnell ins Bett um am Samstag ausgeruht an den Start gehen zu können.
Am Samstagmorgen dann Wettkampf. Da ich ja nicht vor Ort sein konnte, ständig der Blick zum Handy, warten auf erste Reaktionen. Diese kamen kurz nach zwölf. Jenny hatte den ersten Durchgang mit einem absoluten Topergebnis beendet. War ihr Resultat bei der Rangliste zu diesem Zeitpunkt schon stark, legte sie in München noch einen drauf. Am Ende standen unglaubliche 342 von 360 Ringen auf dem Schusszettel. Jenny meinte nur „heute läuft es einfach“.
Nach der Pause dann Durchgang zwei. Wieder warten. Jenny spannte mich ganz schön auf die Folter, erst abends gegen 19 Uhr hatte sie ein Einsehen und meldete sich per Telefon. Was soll ich sagen – erneut standen 342 von 360 Ringen auf dem Zettel. Damit ging Platz Eins mit irrsinnigen 684 von 720 Ringen ganz klar an Jenny. Dieses Mal wurden Männlein und Weiblein zusammen gewertet, jedoch auch keiner der Jungs konnte bei diesen Ringzahlen mithalten.Sehr zur Freude von Jenny wurde die Siegerehrung dann doch noch auf der Anlage selbst durchgeführt.

Für Württemberg war das Wochenende durchaus erfolgreich: Bei den Schülern erster Platz mit der Mannschaft sowie Platz eins im Einzel. In der Jugendklasse Platz Zwei und Drei. Von den Junioren fehlen mir leider die Ergebnisse. Am Sonntagmorgen nochmals eine Trainingseinheit für die Bogenschützen und schließlich nach dem Mittagessen zurück nach Ditzingen. Froh aber geschafft konnten wir Jenny gegen 17 Uhr abholen.

Fazit: Ein gutes Omen für die DM in drei Wochen, wo Jenny erneut in München an den Start geht. Also noch einmal Daumendrücken, bevor sie sich dann in den wohlverdienten Urlaub verabschiedet.
Anmerkung: Sollte dieses Ergebnis als Württembergischer Rekord anerkannt werden (alle Bedingungen wurden eigentlich erfüllt) wäre Jenny alleiniger Rekordhalter sowohl in der Schülerklasse b/w Halle und im Freien als auch Schüler a/w Halle und im Freien.


Jenny Bleibel super beim Ranglisteturnier

Jenny Bleibel, die amtierende Landesmeisterin Recurve Schülerklasse, weilte gestern in Seckenheim bei Mannheim zur diesjährigen Baden Württemberg Rangliste.
Wieder einmal kurz nach Mitternacht aufstehen und über zwei Stunden Fahrt zum Turniergelände, und wie bei der LM pünktlich zur Ankunft auch wieder Regen, Regen, Regen. Dieser legte sich zwar zu Wettkampfbeginn, doch die Schwüle war unerträglich. Jenny stellte nach dem Einschießen fest: "Das ist ja wie Schießen in der Sauna".
Nach den ersten Pfeilen waren alle Teilnehmer klatschnass, und das obwohl es nicht mehr regnete. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf, allerdings nur um die Plätze zwei und dahinter.
Jenny war gestern total gut aufgelegt und ließ von Beginn an ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Nach dem ersten Durchgang standen 336 Ringe von 360 auf dem Schusszettel. Kurze Pause und weiter ging's. Trotz der widrigen Bedingungen knüpfte Jenny nahtlos an den ersten Durchgang an. Zweiter Durchgang beendet mit 335 Ringen - das waren insgesamt 671 Ringe von 720 und
damit klar Platz eins in der Qualifikation.
Nach der Mittagspause stand Jenny erstmals im für sie bisher ungewohnten Finalschießen.
Im Viertelfinale musste sie gegen die Achtplatzierte aus der Quali antreten. Finale wird im Satzsystem geschossen, d.h., immer drei Pfeile, der Schütze mit der höheren Ringzahl erhält zwei Satzpunkte. Wer zuerst sechs Punkte erreicht gewinnt. Jenny war im ersten Satz etwas nervös und ihre Gegnerin hatte den besseren Start. 0:2 aus Jennys Sicht. Doch dann kehrte Jennys gewohnte Stärke zurück. Drei Passen mit 30 29 29, schlußendlich 6:2 für Jenny. Dann Halbfinale: Wieder besserer Beginn für ihre Gegnerin. Diese eröffnete gleich mit einer 30, Jenny "nur" mit 29.
Wieder 0:2. Im zweiten Satz dann Jenny mit einer 30 2:2. Es ging hier hin und her, und will man hier noch sagen - nach 5 Sätzen 5:5!
Nun musste das Stechen entscheiden. Hier war Jenny wirklich ausgefuchst, sie wartete lange uind ließ ihre Gegnerin zuerst schießen. Der Pfeil geht in die neun knapp unter der 10. Jenny baute dann in aller Ruhe ihren Schuss auf und schoss eine ganz klare 10. Somit stand sie im Goldfinale. Es muss angemerkt werden, dass der Wettkampf inzwischen ca. 9 Stunden dauerte und sich
langsam die Müdigkeit bemerkbar machte.

Im Goldfinale entwickelte sich dann ein Wettstreit auf allerhöchstem Niveau. Kein Kontrahent wollte nachgeben. Die 30er und die 29er flogen den Zuschauern nur so um die Ohren. Leider dieses Mal mit dem besseren Ende für Jennys Gegner. Doch wenn ein Finale im entscheidenen Satz mit einer 28 verloren geht, ha der oder die Schützin alles richtig gemacht.

Bleibt noch anzumerken, dass wir Jenny für nächstes Wochen schon mal die Daumen drücken können.
Dort weilt sie drei Tage in München zum Endkampf der diesjährigen Jugendverbandsrunde.

Der zweite Landesmeistertitel für Jenny

Neuer Landesrekord: Jenny Bleibel

Empfang für erfolgreiche Bogenschützinnen

Anstoßen auf den Erfolg .........

Neuer Landesrekord für Jenny!

Jenny beim Training.


Sieg und neuer Landesrekord für Jenny Bleibel in Magstadt

Die 13-jährige Bogenschützin Jenny Bleibel aus Dornhan erzielte bei einem Internationalen rekordberechtigten Adventsturnier in Magstadt mit dem Recurvebogen 571 von 600 Ringen. Damit übertraf sie ihr eigenes Ergebnis, mit dem die amtierende Landesmeisterin Schüler B die Landesrekordliste anführte und erzielte einen weiteren neuen Landesrekord. Welche Klasse Jenny beim Bogenschießen hat, beweist ihr Vorsprung von 25 Ringen auf die zweitplatzierte Schützin. Aufgrund ihrer beständigen Leistungen ist sie Mitglied des D1-Kadesr des Landes. Wir sind stolz auf Jenny und finden, das ist eine außergewöhnliche Leistung. Herzlichen Glückwunsch!

Landesmeister! Jenny Bleibel und Milena Ziegler

Unsere Recurve-Bogenschützin Jenny Bleibel ist erneut Landesmeisterin in der Schülerklasse. Sie holte sich in Welzheim in der Disziplin Bogen im Freien zum zweiten Male den Titel, allerdings erstmals denkbar knapp mit drei Ringen Vorsprung vor ihrer Trainingskameradin Zoe Stadler aus Heiligenzimmern.
Ungünstiges Wetter begleitete die Wettkämpfe. Jenny ging als erste der drei Dornhaner Teilnehmer – außer ihr nahmen Gerlinde Grötzinger und ihr Vater Holger Bleibel daran teil – an den Start. Ein harter Kampf folgte. Gegen das Wetter und gegen ihre Kaderkollegin Zoe. Mit einem Ring Vorsprung lag Jenny mit 329 von 360 Ringen in der Halbzeit auf Platz eins. Allerdings schien die ehrgeizige junge Schützin mit ihrem Ergebnis nicht zufrieden. In der Mitte des zweiten Durchgangs ließ der Regen nach. Dort lag Jenny neun Pfeile vor Schluss mit fünf Ringen hinter Zoe auf Platz zwei. Das konnte sie nun gar nicht ab. „Jenny fühlte sich in ihrer Ehre gekränkt“, sagt ihr Vater im Nachhinein. Nun bäumte sie sich auf und kämpfte verbissen. Nach drei starken Phasen mit 58, 58 und 59 Ringen schaffte sie doch noch den Sprung nach ganz oben. Das Ergebnis lautete 664 Ringe und Landesmeistertitel für Jenny Bleibel sowie 661 Ringe für ihre die Zweitplatzierte Zoe Stadler.
Super Jenny! Deine Dornhaner Schützen gratulieren Dir!

Milena Ziegler
weilte mit der Nationalmannschaft beim Ranglistenturnier in Whyl. Ihr Qualifikationsergebnis für die DM ist gleich bedeutend mit dem ersten Platz im Land. Trotz des Handicaps einer Schulterverletzung gelang ihr diese Leistung. Wir gratulieren zur Landesmeisterin und wünschen gute Besserung, Milena!

Nachmittags stiegen Gerlinde Grötzinger und Holger Bleibel in den Wettkampf ein. Starker Seitenwind beeinträchtigte ihren Einsatz wesentlich. Gerlinde erreichte trotzdem 628 Ringe und belegt damit den undankbaren vierten Platz in der Damenklasse Compound. Tatsächlich trennt sie nur ein einziger Ring vom Podestplatz. Herzlichen Glückwunsch!

Spartenleiter Holger Bleibel hingegen bezeichnet sein eigenes Ergebnis als „unterirdisch“. Eine neue Erfahrung für ihn, erstmals das Starterfeld Compound Herren von hinten anzuführen ….

Glückwunsch auch an an Andrea Deusch, die zwar für Waldmössingen startete, doch von uns gerne als Dornhanerin bezeichnet wird. Sie wurde Dritte mit dem Recurvebogen in der Damenklasse.


Jenny: Platz eins für Württemb bei JVR in München

Mit dem Rekordergebnis von 684 von 720 Ringen ging Platz eins in der Schülerklasse (gemeinsame Wertung für Mädchen und Jungen) an Jenny Bleibel.
Sollte das Resultat als Württembergischer Rekord anerkannt werden - die Voraussetzungen sind vermutlich erfüllt - wäre Jenny alleiniger Rekordhalter sowohl in der Schülerklasse b/w Halle und im Freien als auch Schüler a/w Halle und im Freien.
Das Ergebnis in München werten wir als gutes Omen für die Deutsche Meisterschaft, zu der Jenny demnächst ebenfalls in München antritt. Wir drücken die Daumen!
Weitere Informationen zum Wettkampf am 30. Juli in München [12 KB]
Beim Ranglistenturnier in Seckenheim bei Mannheim kurz vor der LM belegte Jenny Bleibel in der Schülerklasse Recurve w nach neunstündigem spannenden Wettkampf den zweiten Platz.
Vorausgegangen war ein kleiner Krimi mit erstmaligem Finalschießen für Jenny und anschließendem Stechen.
Mehr Information über den Wettkampfstag


Jenny, Zweite von links, auf dem Siegerpodest

Jenny Bleibel ist Deutsche Meisterin Bogen Recurve Schülerklasse. Mit einem herausragenden 674 Ringen und einem Vorsprung von 16 Ringen auf die Zweitplatzierte stellte die 13-jährige Bogenschützin in München ihre Klasse unter Beweis. Wie sie sich fühlte danach? „Cool“, sagt Jenny. Beide Topschützinnen, Milena Ziegler und Jenny Bleibel, nahmen an den Deutschen Meisterschaften im Freien teil. Start für Milena war am Freitag, für Jenny erst am Sonntag. Weil die Schützinnen sich gegenseitig unterstützen wollten, reiste Jenny bereits am Freitag an, Milena blieb bis Sonntag. Wie immer wurden sie von ihren größten Fans, ihren Familien, begleitet.

Nach einem verletzungsbedingten Trainingsrückstand war Milena zufrieden mit ihrem Ergebnis von 310 Ringen nach dem ersten Durchgang. Der zweite Durchgang endete für sie mit 283 Ringen. „Ich war trotzdem ruhig und konzentriert“, sagt die mehrmalige Deutsche Meisterin. Allerdings: Sonne satt, 36 Grad Hitze und fast kein Schatten für die Schützen beeinträchtigten enorm. Nach der Qualifikation belegte Milena den vierten Platz. Im Achtelfinale lief es für sie nicht so locker wie gewohnt, dennoch setzte sie sich durch. Ein unglückliches Aus im Viertelfinale, nachdem sie sich mit ihrer Gegnerin einen spannenden Kampf geliefert hatte. Hier machte sich die Trainingspause für die WM-Teilnehmerin bemerkbar. Milena beendete die Meisterschaft auf Platz acht.

Am Sonntag großer Auftritt von Jenny. „Nach dem Aufwachen wurde mir erst bewusst, was vor mir stand. Mir war schlecht, ich hatte Bauchschmerzen.“ Jenny zeigte Nerven. Allerdings nur kurze Zeit. Beim Einschießen auf dem Bogengelände war sie wieder absolut ruhig. Wind und sich ändernde Lichtverhältnisse beeinträchtigten die Schützinnen zu Beginn. Trotzdem erzielte die amtierende Landesmeisterin und deutsche Hallen-Vizemeisterin im ersten Durchgang 335 Ringe. Im zweiten Wettkampf waren die Bedingungen gut, Jenny erzielte 339 Ringe. Insgesamt 674 Ringe bedeuteten die klare Deutsche Meisterschaft Schüler/w mit deutlichem Vorsprung von 16 Ringen auf die Zweite. Somit ist Jenny die erste Deutsche Meisterin in dieser Klasse, denn für die Schüler endeten die Wettkämpfe im Freien bisher auf Landesebene.
Die Bilanz 2016 für die 13-jährige Schützin ist nahezu perfekt: Landesmeister Halle, Deutsche Vizemeisterin Halle, Landesmeisterin im Freien, zweiter Platz BWü Rangliste, JVR-Siegerin und nun Deutsche Meisterin im Freien.
Mit einer kleinen Willkommensfeier empfingen die Schützen die Deutsche Meisterin und Milena Ziegler nach ihrer Rückkehr aus München.

PS. Titelzeile im Schwabo unter Lokalsport: "Ein Titel für die Ewigkeit" - Stark (:

Jenny ist Deutsche Meisterin

Wir gratulieren Milena und Jenny!

Herzlichen Glückwunsch Milena und Jenny!

Dornhan bei LM ganz oben!

Milena und Jenny erneut Württembergische Landesmeister Bogen Halle
Sie tragen den Namen Dornhan und Schützenverein Dornhan weit hinaus, die beiden Recurve-Bogenschützinnen Milena Ziegler und Jenny Bleibel. Bei den Württembergischen Meisterschaften Bogen Halle in Ditzingen ließen die Talente am Samstag, 21. Januar, die Konkurrenz in ihren jeweiligen Klassen weit hinter sich. Wieder einmal. Milena Ziegler siegte bei den Juniorinnen nach zwei Durchgängen mit 271 und 275 Ringen mit gesamt 546 Ringen. Die Zweitplatzierte Lea Wurster vom BSC Schömberg folgt erst 24 Ringe hinter ihr.
Jenny Bleibel schießt in der Schülerklasse weiblich. Sie erzielte 284 und 285 Ringe und liegt mit einer Gesamtringzahl von 569 Ringen deutlich vor Madeleine Maier aus unserer Kreisstadt Rottweil mit 542 Ringen.